Bericht vom Kirchenkonzert „Eine kleine Kammermusik“

Ein besonderer Musikgenuss in der ev. Kirche in Massenheim für den Verein „Hilfe für krebskranke Kinder“ Frankfurt.

Leider war die Kirche in Massenheim nicht ganz voll, da die Grippewelle viele Besucher davon abhielt. Dafür erlebten die Anwesenden ein ganz besonderes Konzert von Susanne Müller-Hornbach (Violoncello) und Sabine Ambos (Flöte).

Am Anfang überreichte der 1. Vorsitzende Horst Tryba und Veranstalter vom Verein „Wir Massemer“ e.V. einen Scheck über 2.500 Euro an Herrn Uwe Menge, den Schatzmeister des Vereines „Hilfe für krebskranke Kinder“ Frankfurt, der sehr angetan war von den kontinuierlichen Zuwendungen aus Massenheim. Frau Schmid von der Uniklinik war ebenfalls anwesend.

Unter dem Oberbegriff „Eine kleine Kammermusik“ entpuppte sich etwas ganz Großes.

Es wurden Werke von Georg Philipp Telemann, Pierre Philidor, Diego Ortiz, Gerhard Müller-Hornbach (Tangos) und Solowerke von Joseph Dall`Abacco (Barockcelle) und Violeta Dinescu (Bassflöte) dargeboten. Die Zuschauer waren begeistert.

Die Kombination Flöte und Cello ist etwas Besonderes. Es gibt nur wenige Stücke, die für diese beiden Instrumente geschrieben wurden. Auf vier verschiedenen Flöten hat Sabine Ambos dem erstaunten Publikum einen Einblick in ihre Kunst gegeben.

Sabine Ambos, erhielt bereits für Ihre Flötendarbietungen den Lenzewski-Preis der Musikhochschule Frankfurt, mit dem Ensemble Mediolanum den internationalen „Prelund Classical Award 2007“. Sie trat schon am Rheingau-Musikfestival, sehr häufig in der Alten Oper Frankfurt, Berlin, Mailand und New York usw. auf.

Am Cello spielte Susanne Müller-Hornbach, die diese Konzerte in Massenheim seit 25 Jahren ausrichtet. Sie spielte Solostücke von Joseph Dall`Abacco.

Sie arbeitet als Professorin für Violoncello an der Musikhochschule Köln (Standort Wuppertal) und leitet eine Hauptfachklasse an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt. Sie nahm an internationalen Festivals in Mexiko, Korea, Japan, Italien, Thailand usw. teil. Sie ist Mitbegründerin des Mutare Ensembles.

Von beiden Musikerinnen gibt es CD Aufnahmen und zahlreiche Radioproduktionen.

Im Publikum befanden sich noch einige hochrangige Musiker und Musikschüler.

Zum Abschluss gab es Blumen für die beiden Musikerinnen und Rosen für die Damen im Publikum, eine besondere Geste des Veranstalters seit vielen Jahren.

Der Ausklang fand im Ahrenshof statt. Alle waren begeistert, Publikum und Musiker, über diesen besonderen Abend.

Als Vorsitzender und Schreiber dieses Artikels kann ich nur sagen, so hochkarätige Musik gibt es nicht alle Tage in Massenheim.

Ganz besonders möchten wir uns bei unserem Vereinsmitglied Frau Müller-Hornbach bedanken, die uns nunmehr bereits seit 25 Jahren diesen musikalischen Höhepunkt in der Ev. Kirche beschert und mit ihren Kollegen und Kolleginnen auf ihre Gage zugunsten der krebskranken Kinder verzichtet.

Horst Tryba,
1. Vorsitzender „Wir Massemer“ e.V.